Aktuelles
Diplomatische Krise
Nach Georgier-Mord: Bundesanwaltschaft verdächtigt Russland
Im August wurde in Berlin ein Georgier erschossen. Schnell kam der Verdacht auf, es könne sich um einen russischen Auftragsmord handeln. Nun hat die Bundesanwaltschaft übernommen. Auch das Außenministerium reagiert.
Pressefreiheit
Putin verschärft Überwachung von Journalisten und Bloggern
In Russland können Journalisten, Blogger und Nutzer Sozialer Medien in Zukunft als "ausländische Agenten" eingestuft werden. Präsident Wladimir Putin unterzeichnete dazu einen Zusatz zu einem Gesetz von 2017.
Balkan
Kramp-Karrenbauer warnt vor Einfluss Russlands und Chinas im Westbalkan
Bei einem Besuch im Kosovo würdigt Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer die Arbeit der NATO-Truppe KFOR, zeigt sich aber auch besorgt über die wachsende Einflussnahme Russlands und Chinas auf dem westlichen Balkan.
Welt
Diplomatische Krise
Geheimdienst-Experte: "Berliner Mord ist Testfall für Russland"
Der Mord an einem Georgier in Berlin erinnert an den Giftanschlag in Salisbury. Geheimdienst-Experte Mark Galeotti vergleicht die Fälle im DW-Interview und bewertet die deutsche Ausweisung russischer Diplomaten.
Kolumne
Sierens China: Wer kann Russland an sich binden?
Europa muss Kompromisse machen, um einer weiteren russischen Annäherung an China zuvorkommen. Denn ohne Moskau manövriert sich die EU im globalen Machtkampf sehr schnell ins Aus, meint Frank Sieren.
Zentralasien
Präsident Tokajew: "Deutschland ist für Kasachstan ein wichtiger Partner"
Er will mit Angeboten nach Deutschland kommen. Im DW-Interview mit Zhanna Nemzowa sagt der neue kasachische Präsident Kassym-Schomart Tokajew, was er von ausländischen Partnern erwartet und welche Reformen er plant.
Kommentare
Russland
Kommentar: Putin baut digitale Diktatur aus
Ein perfides neues Mediengesetz schränkt die Informationsfreiheit in Russland weiter ein. Die letzten kritischen Stimmen sollen durch Angst und Selbstzensur zum Schweigen gebracht werden, meint Ingo Mannteufel.
Wirtschaft
Russlands Nachbar
Georgien: Tourismussektor trotzt russischem Flugverbot
Seit Juli meiden russische Airlines Georgien - eine politische Maßnahme. Der dortigen Tourismusbranche hat das trotz vieler Befürchtungen nicht geschadet. Die Wirtschaftsbeziehungen beider Länder bleiben eng.