Aktuelles
Deutschland
Auto rast bei Rosenmontagsumzug in Hessen in Menschenmenge
Im nordhessischen Volkmarsen ist ein Autofahrer in einen Rosenmontagsumzug gefahren - mit Absicht. Viele Menschen wurden verletzt. Alle Rosenmontagsumzüge in Hessen wurden abgebrochen.
THEMEN
Laschet und Merz wollen für CDU-Vorsitz kandidieren.
Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet und der frühere Unions-Fraktionschef Friedrich Merz wollen am heutigen Dienstag offenbar ihre Kandidatur für den Partei-Vorsitz bekanntgeben. Laschet lud gemeinsam mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zu einer Pressekonferenz ein. Aus Parteikreisen hieße es, Spahn kandidiere nicht und solle Laschets Stellvertreter werden. Zuvor hatte schon Merz für diesen Dienstag zu einer Pressekonferenz eingeladen. CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen hatte bereits vergangene Woche seine Kandidatur für die Nachfolge von Annegret Kramp-Karrenbauer angemeldet.
Zehn Jahre Haft für Peking-kritischen Verleger.
Der in China festgehaltene Hongkonger Buchhändler Gui Minhai ist wegen der "illegalen Weitergabe von geheimen Informationen ans Ausland" zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Urteil sprach ein Volksgericht in Ningbo in der Provinz Zhejiang. Gui Minhai hatte China-kritische Bücher veröffentlicht und vertrieben. Er will nach Angaben des Gerichts nicht in Berufung gehen. Der in China geborene 55-Jährige wurde 1996 schwedischer Staatsbürger. Das Gericht teilte mit, seit 2018 habe er wieder einen chinesischen Pass. Der Fall löste schwere diplomatische Verwicklungen mit Schweden aus.
Polizei in Volkmarsen geht von versuchter Tötung aus.
In der nordhessischen Kleinstadt Volkmarsen laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Ein 29-jähriger Deutscher war während des Rosenmontagsumzugs mit seinem Mercedes in eine Menschenmenge gerast. Nach Angaben des Frankfurter Polizeipräsidenten Gerhard Bereswill wurden 30 Menschen verletzt, unter ihnen sind etwa zehn Kinder. Hinweise auf eine politisch motivierte Straftat gibt es bisher nicht. Der festgenommene Fahrer ist nach ersten Erkenntnissen den Behörden nicht als Extremist bekannt. Bei einem weiteren Festgenommenen ist noch unklar, ob er ein Tatverdächtiger oder ein Zeuge ist.
Coronavirus-Verdacht bei Kölner Tourist.
In einem Krankenhaus in Köln wird seit Montag ein Mann in Quarantäne behandelt, der sich möglicherweise mit dem Coronavirus infiziert hat. Der Patient klagt über Fieber, wie die Behörden mitteilten. Der Mann war vor kurzem aus der norditalienischen Region Lombardei zurückgekehrt. Norditalien ist von der neuen Lungenkrankheit am stärksten in Europa betroffen. Die Zahl der Todesopfer stieg dort auf sieben, laut Innenministerium gibt es 229 Infizierte. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn nimmt an diesem Dienstag in Rom an einem Krisengipfel zur Ausbreitung des Coronavirus teil.
Abschied von Kobe Bryant.
Knapp einen Monat nach dem Tod von Kobe Bryant haben Tausende Menschen bei einer bewegenden Gedenkveranstaltung Abschied von dem US-Basketball-Ausnahmespieler und dessen Tochter Gianna genommen. Die Trauerzeremonie fand im Staples Center in Los Angeles statt, das 20.000 Menschen Platz bietet. Der Ex-NBA-Superstar (41) und seine 13-jährige Tochter waren am 26. Januar gemeinsam mit sieben weiteren Menschen bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen. Kobe Bryants Witwe Vanessa Bryant geht nach US-Medienberichten gerichtlich gegen die Helicopter-Betreiberfirma vor.